15. Dezember 2017

#Hoffnung

«Die Hoffnung stirbt zuletzt», sagen wir im Volksmund. Damit meint der eine seinen Tumor, den er überleben will. Oder eine andere denkt an ihre Beziehung, die sie noch zu retten hofft. Wir versuchen immer wieder, fest daran zu glauben, dass ein Resultat möglichst so eintrifft wie wir es uns erhoffen. Dieses Verhalten ist also eher Wunschdenken als eine sichere Angelegenheit.

Doch jene Hoffnung, welche uns die Bibel beschreibt, ist keineswegs trügerisch. Diese Hoffnung ist vielmehr eine feste, sichere Zusage für alle, die auf Gott vertrauen. Die Bibel weist auf Jesus hin. Er ist die Hoffnung und übernimmt die Garantie, denen die ihm vertrauen, ein neues und ewiges Leben zu geben. Er hat für uns den Preis mit seinem Menschwerden, seinen Wundern, seinen Leiden, seinem Tod und vor allem mit seiner Auferstehung komplett bezahlt. Diese Hoffnung gilt allen, die sich Jesus anvertrauen. Das ist die unumstössliche Hoffnung von Weihnachten.

 

Tipp:

Notieren Sie Ihre Hoffnungen im Leben und denken Sie darüber nach.

Lebensgeschichten:

https://mystory.me/story/susi/

https://mystory.me/story/kevin/